50 Jahre Musica Sacra Oelinghausen

Pro­fes­sor Wil­fried Michel an der Oeling­hau­ser Orgel

Der Freun­des­kreis Oeling­hau­sen e.V. ehrt den Begrün­der der vor 50 Jah­ren gestar­te­ten Rei­he  MUSICA SACRA OELINGHAUSEN  am Sonn­tag, dem 23. Sep­tem­ber  um 19 Uhr, durch ein Fest­kon­zert in der Klos­ter­kir­che Oeling­hau­sen auch mit einer Kom­po­si­ti­on von Prof. Wil­fried Michel selbst. Unter dem The­ma „Zeit um Zeit“ spannt Tobi­as Witt­mann mit Musik von J.S. Bach bis A. Pärt und W. Michel einen gro­ßen Bogen durch die beweg­te Geschich­te der his­to­ri­schen Oeling­hau­ser Orgel. In dem außerg­wöhn­li­chen und  abwechs­lungs­rei­chen Kon­zert nimmt er neben klas­si­scher Orgel­mu­sik auch die jüngs­te Ver­gan­gen­heit in den Blick und ent­lockt dem alten Instru­ment unge­wöhn­li­che Klän­ge heu­ti­ger Kom­po­nis­ten. Tobi­as Witt­mann ist als Kir­chen­mu­si­ker an St. Fide­lis in Stutt­gart tätig und dort Regio­nal­kan­tor für das kath. Stadt­de­ka­nat. Der Ein­tritt ist frei.  mehr …

Begegnungen mit Maria, der Gottesmutter

Eine Aus­stel­lung im Klos­ter­gar­ten­mu­se­um, Oeling­hau­sen
Die berühm­tes­te Frau­en­gestalt in der Geschich­te der Mensch­heit ist für uns Chris­ten Maria, die Mut­ter Jesu. Man spricht von ihr auch als Got­tes­mut­ter oder Mut­ter Got­tes. Aber nicht erst in der heu­ti­gen Zeit exis­tie­ren ver­schie­de­ne Anschau­un­gen und Glau­bens­rich­tun­gen, son­dern auch schon in der Chris­ten­heit der ers­ten Jahr­hun­der­te.

Der Freun­des­kreis Oeling­hau­sen hat hier­zu eine gro­ße Anzahl beein­dru­cken­der Expo­na­te zusam­men­ge­tra­gen, die in der Aus­stel­lung ab dem 12. August 2018 zu sehen sind.

Wir dan­ken den Leih­ge­bern, die uns mit der Über­las­sung zahl­rei­cher Samm­ler­stü­cke gehol­fen haben, das Aus­stel­lungs­the­ma in der gewünsch­ten Deut­lich­keit dar­stel­len zu kön­nen: Karl Baum­hoff, Atten­dorn, ver­fügt über eine beacht­li­che volks­kund­li­che Samm­lung zur Volks­fröm­mig­keit im Sauer­land. Wir ver­dan­ken ihm wert­vol­le Expo­na­te der Aus­stel­lung. Eben­so bedan­ken wir uns bei wei­te­ren Pri­vat­per­so­nen, die sich vor­über­ge­hend von Erin­ne­rungs­stü­cken getrennt und sie für die Aus­stel­lung zur Ver­fü­gung gestellt haben.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Aus­stel­lungs­be­glei­ter

 

Ein Blick in die umfang­rei­che Samm­lung von Karl Baum­hoff in Atten­dorn.