50 Jahre Musica Sacra Oelinghausen

Der Freun­des­kreis Oeling­hau­sen e.V. bemüht sich seit 35 Jah­ren um die Pfle­ge des reli­giö­sen Erbes und um das auf ein Vier­tel des ehe­ma­li­gen Gebäu­de­be­stan­des redu­zier­te frü­he­re Prä­mons­tra­ten­se­rin­nen­klos­ter. Das bedeu­tet Ver­pflich­tung im Hin­blick auf 850 Jah­re Ordens­ge­schich­te an die­sem Ort, 660 Jah­re musi­ka­li­sche Kul­tur und 50 Jah­re Musik­tra­di­ti­on durch die Kon­zert­rei­he MUSICA SACRA OELINGHAUSEN.

Es geht in die­sem Jahr nicht um das Geden­ken an die from­men  Stifts­her­ren von Sche­da, die Mit­te des 12. Jahr­hun­derts das Klos­ter grün­de­ten, nicht um die gebeug­ten Knie von Tau­sen­den from­mer Klos­ter­in­sas­sen und Beter und nicht um die unter der Last der Arbeit gebeug­ten Rücken von Lai­en­brü­dern, Knech­ten und Mäg­den.

In die­sem Jahr geden­ken wir der Frau­en und Män­ner, die vor 50 Jah­ren die Bedeu­tung der his­to­ri­schen Orgel erkann­ten und sich ent­schlos­sen,  die­sen musi­ka­li­schen Schatz zu pfle­gen und zu neu­em Ruhm zu füh­ren. Seit­dem haben Jahr für Jahr vie­le Freun­de der klas­si­schen Chor- und Instru­men­tal­mu­sik aus dem Ruhr- und Hön­ne­tal, dem Hell­weg­raum und dem Ruhr­ge­biet Oeling­hau­sen besucht, um die Kon­zer­te mit euro­pa­weit bekann­ten Künst­lern zu erle­ben. Im Mit­tel­punkt der musi­ka­li­schen Ver­an­stal­tun­gen stand und steht bis heu­te die his­to­ri­sche Orgel.

Was macht MUSICA SACRA OELINGHAUSEN so erfolg­reich? Zwei Aspek­te sind zu beach­ten: Der ers­te ist die Ein­zig­ar­tig­keit der in Jahr­hun­der­ten ent­stan­de­nen Orgel und der zwei­te Aspekt ist, die außer­or­dent­li­che Per­sön­lich­keit ihres Ent­de­ckers, Pro­fes­sor Wil­fried Michel aus Hüs­ten.

Pro­fes­sor Wil­fried Michel (1938–1998)

Wir müs­sen hier dar­auf ver­zich­ten, die Cha­rak­te­ris­ti­ka der Orgel im Ein­zel­nen vor­zu­stel­len. Ent­schei­dend für die Ent­de­ckung der his­to­ri­schen Orgel wur­de der in der Nach­bar­schaft des Klos­ters Oeling­hau­sen in Hüs­ten als Sohn eines Tisch­ler­meis­ters auf­ge­wach­se­ne Wil­fried Michel (1938–1998). Sein musi­ka­li­sches Talent ent­deck­te Pro­fes­sor Kobeck in Arns­berg. Von 1958 bis 1962 stu­dier­te Michel in Wien. Nach­dem er 1964 sei­ne Kon­zertrei­fe­prü­fung als Orga­nist bestan­den hat­te, folg­ten Kom­po­si­ti­ons- und Ton­satz­stu­di­en in Frei­burg und Semi­na­re in Live-Elek­tro­nik in Stutt­gart und Düs­sel­dorf. Über 20 Jah­re beglei­te­te er mit sei­ner Orgel­mu­sik die lit­ur­gi­schen Fei­ern in der Oeling­hau­ser Klos­ter­kir­che. Von 1974 bis 1977 lehr­te er an der Staat­li­chen Hoch­schu­le für West­fa­len-Lip­pe in Dort­mund, bis er als Musik­pro­fes­sor sei­ne Tätig­keit an der Staat­li­chen Musik­hoch­schu­le in Köln begann.

Musi­ca Sacra Oeling­hau­sen

Die­ser außer­or­dent­lich fähi­ge Musik­for­scher, Kom­po­nist und Orga­nist Wil­fried Michel war ein Glücks­fall  für das Instru­ment in Oeling­hau­sen. Mit sei­ner kom­mu­ni­ka­ti­ven Art ver­stand er es, sei­ne Begeis­te­rung auf ein grö­ße­res Publi­kum zu über­tra­gen. Seit 1964 wohn­te er im Klos­ter in Oeling­hau­sen. Er trom­mel­te mit Pres­se­ar­ti­keln, Füh­run­gen und vor allem Kon­zer­ten und mit einer Lang­spiel­plat­te  (1977) und einer Buch­ver­öf­fent­li­chung  für die Reno­vie­rung des his­to­ri­schen Instru­ments. Das war die Geburts­stun­de der Rei­he  MUSICA SACRA OELINGHAUSEN, die auch nach sei­nem Tode 1997 bis heu­te erfolg­reich fort­ge­setzt wird.

Tobi­as Witt­mann, Kir­chen­mu­si­ker an St. Fide­lis in Stutt­gart und Regio­nal­kan­tor für das kath. Stadt­de­ka­nat. Er unter­rich­tet Orgel­im­pro­vi­sa­ti­on und Orgel­bau­kun­de an der Musik­hoch­schu­le Stutt­gart.

Der Freun­des­kreis Oeling­hau­sen e.V. ehrt den Begrün­der der vor 50 Jah­ren gestar­te­ten Rei­he  MUSICA SACRA OELINGHAUSEN  am Sonn­tag, dem 23. Sep­tem­ber  um 19 Uhr, durch ein Fest­kon­zert in der Klos­ter­kir­che Oeling­hau­sen auch mit einer Kom­po­si­ti­on von Prof. Wil­fried Michel selbst. Unter dem The­ma „Zeit um Zeit“ spannt Tobi­as Witt­mann mit Musik von J.S. Bach bis A. Pärt und W. Michel einen gro­ßen Bogen durch die beweg­te Geschich­te der his­to­ri­schen Oeling­hau­ser Orgel. In dem außer­ge­wöhn­li­chen und abwechs­lungs­rei­chen Kon­zert nimmt er neben klas­si­scher Orgel­mu­sik auch die jüngs­te Ver­gan­gen­heit in den Blick und ent­lockt dem alten Instru­ment unge­wöhn­li­che Klän­ge heu­ti­ger Kom­po­nis­ten. Tobi­as Witt­mann ist als Kir­chen­mu­si­ker an St. Fide­lis in Stutt­gart tätig und dort Regio­nal­kan­tor für das kath. Stadt­de­ka­nat. Er unter­rich­tet Orgel­im­pro­vi­sa­ti­on und Orgel­bau­kun­de an der Musik­hoch­schu­le Stutt­gart.

Rück­blick, Jubi­lä­ums­kon­zert

Als ehe­ma­li­ger Orga­nist im Klos­ter Oeling­hau­sen und jah­re­lan­ger künst­le­ri­scher Lei­ter der „Musi­ca Sacra Oeling­hau­sen“ ist Tobi­as Witt­mann mit der his­to­ri­schen Orgel end ver­bun­den. Nach dem Stu­di­um der Kir­chen­mu­sik (A-Examen), Instru­men­ten­päd­ago­gik und Orgel­im­pro­vi­sa­ti­on in Stutt­gart und Phi­lo­so­phie in Tübin­gen ist Tobi­as Witt­mann seit 2011 als Kir­chen­mu­si­ker an St. Fide­lis, einem kir­chen­mu­si­ka­li­schen Zen­trum in Stutt­gart tätig und ist zugleich Regio­nal­kan­tor für das kath. Stadt­de­ka­nat Stutt­gart. Zum kom­men­den Win­ter­se­mes­ter wird er dem Ruf auf eine Lehr­stel­le für Orgel­im­pro­vi­sa­ti­on an der Musik­hoch­schu­le Stutt­gart fol­gen.

Tobi­as Witt­mann ist Preis­trä­ger des Wett­be­werbs „Impro­vi­sa­ti­on im Got­tes­dienst“ und war Fina­list des renom­mier­ten Impro­vi­sa­ti­ons­wett­be­werbs in Haar­lem. Sein beson­de­res Inter­es­se gilt der Orgel­im­pro­vi­sa­ti­on und dem Dia­log von Kir­chen­mu­sik mit ande­ren Kunst­for­men. So ist er mit gro­ßem Erfolg Initia­tor und Musi­ker der Rei­he „Klang­Raum“, in der Raum, Licht und Klang eine fas­zi­nie­ren­de Syn­the­se ein­ge­hen. Sei­ne Vor­lie­be für inter­es­san­tes, span­nungs­rei­ches Orgel­spiel kommt auch in die­sem Jubi­lä­ums­kon­zert im Wech­sel­spiel von Alt und Moder­ne, von Musik des 16./17. Und des 20. Jahr­hun­derts voll zur Gel­tung. Mit Invo­ka­ti­on, einer Orgel­kom­po­si­ti­on von Pro­fes­sor Wil­fried Michel, erin­nert Tobi­as Witt­mann an den Mitt­be­grün­der des Freun­des­krei­ses Oeling­hau­sen e.V. und Begrün­der der Kon­zert­rei­he „Musi­ca Sacra Oeling­hau­sen“.

Jubi­lä­ums­kon­zert in der Klos­ter­kir­che Oeling­hau­sen, Foto: Bern­hard Pad­berg, Hol­zen

Pro­gramm: „Zeit um Zeit“
Musik von Bach bis Pärt und Michel

Johann Sebas­ti­an Bach (1685–1750)
Trio super „Herr Jesus Christ, dich zu uns wend“ (BWV 655)

Arvo Pärt (*1935)
Annum per annum

Paul Hof­hai­mer (1459–1537)
Sal­ve Regi­na

John Cage (1912–1992)
Sou­ve­nir

J.S. Bach
An Was­ser­flüs­sen Baby­lon

Wil­fried Michel
Invo­ca­ti­on

J.S. Bach
Prae­lu­di­um und Fuge G-Dur (BWV  541)

 

************

Konzerttermine 2018